Oberverwaltungsgericht MS kippt Raucherclubs

Beitragvon Grisu » 2. Jun 2011, 11:56

@Evillygrin: Du willst es nicht verstehen und beisst dich deshalb so an den Discobesuchen fest, was? :rolleyes:
Es macht bei Kneipenbesuchen definitiv einen Unterschied, ob geraucht wird oder nicht- für sie den, ob sie eine Kneipe/Bar besuchen kann oder nicht.
Auch wenn die Regelung ursprünglich für den Arbeitsschutz gedacht war: es würde sie schon freuen, auch mal im Winter weggehen zu können...
Benutzeravatar
Grisu
Board-Inventar
 
Beiträge: 667
Registriert: 23. Apr 2010, 13:21

Beitragvon Evillygrin » 2. Jun 2011, 13:35

Niggels hat geschrieben:
Evillygrin hat geschrieben:ich sehe es so, dass die freundin von grisu nicht in discos weg gehen kann, wenn dort geraucht würde. soll sie sich in der roestbar oder im café treffen...

Nunja, das ist jetzt eine etwas zynische Aussage. :rolleyes:


das habe ich eigentlich so gemeint, wie ich es gesagt habe...

- keine kneipe für grisus freundin! - omma café oder roestbar

Ich hab die Zukunft gesehen
und sie war rosig und schön.
In Flüssen aus Milch und Honig
ersoffen Elfen und Feen.

(Grossstadtgeflüster)
Evillygrin
Board-Inventar
 
Beiträge: 625
Registriert: 5. Apr 2010, 00:27
Wohnort: Münster

Beitragvon Maila Nurmi » 2. Jun 2011, 14:21

Grisu hat geschrieben: @Evillygrin: Du willst es nicht verstehen und beisst dich deshalb so an den Discobesuchen fest, was? :rolleyes:
Es macht bei Kneipenbesuchen definitiv einen Unterschied, ob geraucht wird oder nicht- für sie den, ob sie eine Kneipe/Bar besuchen kann oder nicht.
Auch wenn die Regelung ursprünglich für den Arbeitsschutz gedacht war: es würde sie schon freuen, auch mal im Winter weggehen zu können...

Das ist es eben... wir sind hierzulande so unglaublich demokratisch, dass es unmöglich erscheint, einen gemeinsamen Nenner jetzt noch durchzusetzen. Zugeständnisse, aus Mangel an der Fähigkeit zur konsequenten Durchsetzungskraft einer einheitlichen Regelung hat mans nun den Ländern überlassen, diese Problematik so zu händeln, wie sei wollen. Das ist langfristig genauso blödsinnig und letzten Endes uneffektiv wie eine Laissez-Faire-Erziehung.
Man sollte sich als Raucher also das raucherfreundlichste Bundesland aussuchen, so, wie Evillygrin Grisus Freundin den asthmatikerfreundlichsten gastronomischen Betrieb empfiehlt...?!
Die Regelung, in gastronomischen Betrieben, in denen Speisen verkauft werden, ein absolutes Rauchverbot zu erlassen, finde ich legitim.
Aber diese Wischiwaschi-Grauzonen-Wurschtelei mit den Raucherräumen und Raucherclubs... meine Güte!!

Ich hab hier einen Haderer-Cartoon von anno 2007, hab ich mir seinerzeit aus dem Stern rausgerupft, weil ich ihn so trefflich fand. Bittesehr!
"Die Erwachsenen begehen eine barbarische Sünde, indem sie das Schöpfertum des Kindes durch den Raub seiner Welt zerstören, unter herangebrachtem, totem Wissensstoff ersticken und auf bestimmte, ihm fremde Ziele abrichten."(Robert Musil)
Benutzeravatar
Maila Nurmi
Board-Inventar
 
Beiträge: 3574
Registriert: 2. Sep 2008, 12:51

Beitragvon Niggels » 2. Jun 2011, 14:37

Grisu hat geschrieben: Auch wenn die Regelung ursprünglich für den Arbeitsschutz gedacht war: es würde sie schon freuen, auch mal im Winter weggehen zu können...

Kann sie doch! Der überwiegende Großteil der Kneipen war und ist doch rauchfrei!

In dem Artikel aus dem ersten Postings ging es ja um die "Raucherclubs" - und das waren ja nur ein Bruchteil der münsteraner Kneipen.
"Von allen Tyranneien ist eine Tyrannei, die aufrichtig das Beste für ihre Opfer will, vielleicht die repressivste." (C.S. Lewis)
Termine in MS: http://www.monasteria.net
Benutzeravatar
Niggels
Board-Inventar
 
Beiträge: 9143
Registriert: 3. Feb 2004, 23:04
Wohnort: Münster/Westf.

Beitragvon Turp » 2. Jun 2011, 21:07

ketzer hat geschrieben: Das ist das dümmste was ich seit langem gelesen habe.
Gegen blühende Gräser kann man nix machen ...

Doch! Napalm! :satan:
Gib mir die Kraft Dinge zu akzeptieren, die ich nicht ändern kann.<br>Gib mir den Mut Dinge zu ändern, die ich nicht akzeptieren kann.<br>Zeig mir einen Weg die Körper derer verschwinden zu lassen,<br>die ich heute töten musste, weil sie mich nervten.
Benutzeravatar
Turp
Board-Inventar
 
Beiträge: 696
Registriert: 23. Jan 2010, 14:15
Wohnort: Münster (AdWA)

Beitragvon Turp » 2. Jun 2011, 21:15

Rauchen ist schlecht!
Rauchen macht Zähne, Tapeten und andere Dinge gelb.
Die Asche fliegt überall rum.
Rauchen geht auf die Kondition.
Rauchabhängigkeit hindert einen daran den Aufenthalt in rauchfreien Zonen zu geniessen, längere Flugreisen an interessante Orte eingeschlossen.
Rauchen stinkt und wer behauptet es schmeckt lecker, der lügt.
Rauchen kostet verdammt viel Geld.

ähm....

...und rauchen macht süchtig.

Letzteres dürfte der Grund sein, warum ich rauche. :cry:
Gib mir die Kraft Dinge zu akzeptieren, die ich nicht ändern kann.<br>Gib mir den Mut Dinge zu ändern, die ich nicht akzeptieren kann.<br>Zeig mir einen Weg die Körper derer verschwinden zu lassen,<br>die ich heute töten musste, weil sie mich nervten.
Benutzeravatar
Turp
Board-Inventar
 
Beiträge: 696
Registriert: 23. Jan 2010, 14:15
Wohnort: Münster (AdWA)

Beitragvon Evillygrin » 3. Jun 2011, 10:32

Turp hat geschrieben: Rauchen ist schlecht!
Rauchen macht Zähne, Tapeten und andere Dinge gelb.
Die Asche fliegt überall rum.
...
Rauchen stinkt und wer behauptet es schmeckt lecker, der lügt.


von dem billigen Rancho mal abgesehen, Gitanes und die alten Springwater hab' ich echt lecker geraucht!


außerdem: wenn ich ein pfund kaffee kaufe, landet das verdaut auch nur im klo - rauchen ist eben ein teures genuss mittel

Ich hab die Zukunft gesehen
und sie war rosig und schön.
In Flüssen aus Milch und Honig
ersoffen Elfen und Feen.

(Grossstadtgeflüster)
Evillygrin
Board-Inventar
 
Beiträge: 625
Registriert: 5. Apr 2010, 00:27
Wohnort: Münster

Beitragvon Evillygrin » 3. Jun 2011, 10:52

Maila Nurmi hat geschrieben:
Grisu hat geschrieben: @Evillygrin: Du willst es nicht verstehen und beisst dich deshalb so an den Discobesuchen fest, was?   :rolleyes:
Es macht bei Kneipenbesuchen definitiv einen Unterschied, ob geraucht wird oder nicht- für sie den, ob sie eine Kneipe/Bar besuchen kann oder nicht.
Auch wenn die Regelung ursprünglich für den Arbeitsschutz gedacht war: es würde sie schon freuen, auch mal im Winter weggehen zu können...

Das ist es eben... wir sind hierzulande so unglaublich demokratisch, dass es unmöglich erscheint, einen gemeinsamen Nenner jetzt noch durchzusetzen. Zugeständnisse, aus Mangel an der Fähigkeit zur konsequenten Durchsetzungskraft einer einheitlichen Regelung hat mans nun den Ländern überlassen, diese Problematik so zu händeln, wie sei wollen. Das ist langfristig genauso blödsinnig und letzten Endes uneffektiv wie eine Laissez-Faire-Erziehung.
Man sollte sich als Raucher also das raucherfreundlichste Bundesland aussuchen, so, wie Evillygrin Grisus Freundin den asthmatikerfreundlichsten gastronomischen Betrieb empfiehlt...?!
Die Regelung, in gastronomischen Betrieben, in denen Speisen verkauft werden, ein absolutes Rauchverbot zu erlassen, finde ich legitim.
Aber diese Wischiwaschi-Grauzonen-Wurschtelei mit den Raucherräumen und Raucherclubs... meine Güte!!

Ich hab hier einen Haderer-Cartoon von anno 2007, hab ich mir seinerzeit aus dem Stern rausgerupft, weil ich ihn so trefflich fand. Bittesehr!


lass mal gut sein mädchen!

edit: vielleicht sollte ich mich ja mal ein bisschen zurück nehmen, aber mich würde mal interessieren auf welcher grundlage deine meinung geschrieben wurde... 30% raucher sind nicht irgendeine minderheit, sondern ein signifikanter anteil der bevölkerung, die da sanktioniert werden!
Ich hab die Zukunft gesehen
und sie war rosig und schön.
In Flüssen aus Milch und Honig
ersoffen Elfen und Feen.

(Grossstadtgeflüster)
Evillygrin
Board-Inventar
 
Beiträge: 625
Registriert: 5. Apr 2010, 00:27
Wohnort: Münster

Beitragvon Sagaart » 3. Jun 2011, 16:49

...Und eben schädlich für dich und deine Umwelt..;)..
Benutzeravatar
Sagaart
Board-Inventar
 
Beiträge: 1750
Registriert: 25. Feb 2008, 14:57

Beitragvon bostich1980 » 4. Jun 2011, 01:11

Niggels hat geschrieben:Die Gesellschaft wird zusehends überreguliert, und das stinkt auch manchem Nichtraucher mehr als ein bißchen Zigarrettenqualm.

Mein Reden, Niggels!

Dieser -beinahe zwanghafte!- Gesundheitsfanatismus der letzten Jahre geht mir persönlich tierisch auf den Zeiger. :kotz:

Irgendwann ist es soweit, da verordnet die EU für Jedermann* ein Pflicht-Joggingprogramm von 30 km pro Woche. *Rentner und Kranke ausgenommen ;)
<span style='color:gray'><i>Ich glaube, es ist dem Kapitalismus immanent, dass er in seiner zweiten Natur dem Menschen sprichwörtlich über den Kopf wächst. Der Mensch, der glaubt, dass er das System kontrolliert und im Griff hat, lügt sich selbst in die Tasche. Es ist das System selbst, der Moloch des Kapitalismus, der ständig nach Wachstum schreit. Und wenn er sein Wachstum nicht mehr bekommt, nach dem er schreit, dann veranstaltet er einen Krieg oder eine Krise wie gerade.</i></span> // Dieter Meier
Benutzeravatar
bostich1980
Board-Inventar
 
Beiträge: 1406
Registriert: 27. Apr 2009, 14:07

Beitragvon Niggels » 4. Jun 2011, 09:51

Das ist halt der Punkt, der mich am meisten stört.

Genau so wie manche Sachen für alle verboten oder reglementiert werden, weil einige wenige Mißbrauch betreiben, Scheisse bauen oder zu doof sind.

Hinzu kommt die Unverhältnismäßigkeit in Bezug auf andere potentiell gesundheitsschädigende Dinge. Verbrennungsmotoren hätten längst abgeschafft werden müssen, da die noch deutlich schädlicher für Mensch und Umwelt sind als Rauchen. Technisch wäre das schon lange kein Problem, aber es ist halt politisch nicht gewünscht weil die mächtige OPEC und die großen Konzerne ihr Öl verticken wollen. Die Politik hat(te bislang) ja auch kein Problem damit, die Bevölkerung signifikanten Strahlenbelastungen auszusetzen. Aber Hauptsache Rauchen ist in der Kneipe neben dem Zwischenlager Gorleben verboten! ;) Man kann die Liste fortführen, zum Beispiel mit den Machenschaften der Pharma-Industrie, den jährlich ca. 16.000 Toten durch Medikamentennebenwirkungen und statistisch 44 Tote pro Tag(!) durch Ärztepfusch und wie Schwarz-Gelb wichtige Kontrollinstanzen bei der Zulassung von Medikamenten der Pharma-Lobby zuliebe abgeschafft hat etc. pp.

Nichtraucherschutz ist ein wichtiges und richtiges Thema. Aber man sollte nicht vergessen, dass es hier nicht darum geht, dass die Raucher fordern würden, in Büros, Babystationen, Kindergärten, Behörden und Küchen rauchen zu dürfen. Es geht um einen kleinen Teil der Gastronomiebetriebe, den "Raucherclubs". Sprich, der überwiegende Großteil der Kneipen etc sind bereits komplett rauchfrei, es ist also nicht so als ob Nichtraucher keine Alternativen hätten wenn sie in eine Kneipe oder Bar möchten, ganz im Gegenteil.

Im Endeffekt fände ich es eine sinnvolle Lösung, wenn jede Gemeinde ein Viertel der Schanklizenzen mit einer "Raucherclublizenz" verbinden dürfte. 75% der Gastronomiebetriebe wären dann komplett rauchfrei, man könnte das mit weiteren Bedingungen verknüpfen (keine Essensausgabe in Raucherclubs, evtl eine "Raucherclubsteuer" und somit weitere Einnahmen für die gemeinde, etc pp) und der Bürger hätte die Wahlfreiheit, wo und wie er seine Freizeit verbringen möchte. Zudem wären viele Anwohner froh, wenn die Raucher mit dem Arsch in der Kneipe bleiben statt spätabends mit mehreren davor zu stehen. ;)

Im Endeffekt habe ich kein Problem damit, zum Rauchen vor die Tür zu gehen - sonst wäre das James wohl kaum einer meiner Lieblingskneipen. Aber diese gelegentlich absurde Überregulierung geht mir auf den Sack!
"Von allen Tyranneien ist eine Tyrannei, die aufrichtig das Beste für ihre Opfer will, vielleicht die repressivste." (C.S. Lewis)
Termine in MS: http://www.monasteria.net
Benutzeravatar
Niggels
Board-Inventar
 
Beiträge: 9143
Registriert: 3. Feb 2004, 23:04
Wohnort: Münster/Westf.

Beitragvon Maila Nurmi » 4. Jun 2011, 16:26

Evillygrin hat geschrieben:
lass mal gut sein mädchen!

edit: vielleicht sollte ich mich ja mal ein bisschen zurück nehmen, aber mich würde mal interessieren auf welcher grundlage deine meinung geschrieben wurde... 30% raucher sind nicht irgendeine minderheit, sondern ein signifikanter anteil der bevölkerung, die da sanktioniert werden!

Vorsicht, junger Mann! Ja, vielleicht wäre das nicht verkehrt, sich ein wenig zurück zu nehmen.

Hab ich etwas gegen Raucher? Nur, wenn sie mich belästigen.

Nochmal: Ich befürworte ein Rauchverbot in gastronomischen Betrieben, in denen Essen ausgegeben wird. Ich hab mich schon als Kind drüber aufgeregt, wenn in Restaurants nach dem Essen eine sogenannte "Verdauungszigarette" gequalmt werden mußte. Essen und Qualmen, das geht nicht zusammen.

Mich nervt enorm, dass es so unterschiedliche Regelungen auf Länderebene gibt, EINE Regelung auf Bundesebene wäre eher befürwortenswert. Mal so, mal so... in Zukunft, wenn sich diese Hetzjagd weiter verschärft, muss man sich als Rauchender die entsprechenden Satzungen zu Gemüte führen, wenn man z.B. nach Hamburg, Berlin oder Bayern reist, um Bußgelder zu vermeiden? Lächerlich. Am besten gleich sowas wie ein Rauchervisum, wie? *kopfschüttel* Als gäb es nix Wichtigeres auf der Welt... aber hier gehts ja nicht drum, was alles noch auf dieser Welt verbesserungswürdig erscheint (da käme man ja nicht mehr aus dem Aufzählen heraus), sondern ums Rauchen.
Natürlich stirbt mit dieser Hexenjagd eine gewisse Art von Kneipenkultur (Aber ich bin auch froh, dass es raucherfreie Zonen gibt, ich hasse stinkige Klamotten, wenn ich mal rausgehe. Früher wars normal, ja, aber ich vermisse dieses Aroma absolut nicht). Ich hätte diese rechtliche Grauzone der Raucherclubs gewähren lassen - wie so auch nicht? Das Ordnungsamt hätte lediglich kontrollieren müssen, dass es dort nichts zu essen gibt.

Es ist ein Dilemma. Jedem Menschen recht getan ist eine Kunst, die niemand kann. Das Rauchen so zu sanktionieren, nachdem es sich über einen extrem langen Zeitraum so etablieren konnte ist ebenso (und das meinte ich mit Laissez-Faire), als würde man einem Kind und Heranwachsenden alles mögliche erlauben, kaum Grenzen setzen und urplötzlich sagen: "Das und das und das gehört sich nicht, laß das!" und erwarten, dass das ernst genommen wird, nachdem man von allen Seiten einem Kreuzfeuer der Kritik ausgeliefert war und sich zum späten Handeln berufen fühlt.

Ich empfand die jurstische Grauzone der Raucherclubs als legitimes Mittel, sich eine Nische zu sichern. Da stand ja auch nicht "Nichtraucher verboten" - oder doch?

Hier eine Auflistung dessen, wo man noch rauchen darf und in welchem Land:
"Die Erwachsenen begehen eine barbarische Sünde, indem sie das Schöpfertum des Kindes durch den Raub seiner Welt zerstören, unter herangebrachtem, totem Wissensstoff ersticken und auf bestimmte, ihm fremde Ziele abrichten."(Robert Musil)
Benutzeravatar
Maila Nurmi
Board-Inventar
 
Beiträge: 3574
Registriert: 2. Sep 2008, 12:51

Beitragvon Maila Nurmi » 4. Jun 2011, 16:34

Guckt mal Berlin an. Ausgerechnet in der Hauptstadt! Na? Fällt was auf? Dort sind die Zügel lockerer... also - Raucher, auf nach Berlin? Und vergleicht mal mit Hamburg!
Alles ziemlich lächerlich... die Bürokratie übetrifft sich mal wieder selbst.

Das Bildchen kann man sich in besserer Auflösung bei Wiki unter "Rauchverbot" angucken und sich auch die Fußnoten durchlesen.
"Die Erwachsenen begehen eine barbarische Sünde, indem sie das Schöpfertum des Kindes durch den Raub seiner Welt zerstören, unter herangebrachtem, totem Wissensstoff ersticken und auf bestimmte, ihm fremde Ziele abrichten."(Robert Musil)
Benutzeravatar
Maila Nurmi
Board-Inventar
 
Beiträge: 3574
Registriert: 2. Sep 2008, 12:51

Vorherige

Zurück zu Politik & Gesellschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast